Trotz einigen Veränderungen wurden die anstehenden Wahlen schnell durchgezogen.

Der 1. Vorsitzende Hans-Joachim Schulz, die Kassenprüfer Sylvia Brose und Michaela Orth sowie Wirtschaftsführer Walter Sudmanns wurden einstimmig wiedergewählt. Stark verjüngt wurde die Vorstandschaft durch die weiteren Wahlen: Rudi Göttlicher als Technischer Leiter und Doris Widmann als Schriftführerin und Pressewart wurden ersetzt durch Reinhold Stanko und Daniela Ochs. Rudi Göttlicher und Doris Widmann waren seit 1978 bzw. 1976 in der Vorstandschaft, Rudi Göttlicher zuerst als 1. Vorsitzender, dann als Technischer Leiter, Doris Widmann als Schriftführerin und Pressewart. Reinhold Stanko übergab sein Amt als Jugendleiter an Eva Müller und erhielt dafür von Rudi Göttlicher die Aufgabe des Technischen Leiters.

Die 2. Vorsitzende Doris M. Widmann berichtete über die Kurse des Vorjahres. Der Kurs

„AlltagsTrainingsProgramm“ und der Kurs „Haltung und Bewegung durch Ganzkörpertraining“, die sie leitet, sind bis 27.12.2021 von der Zentralen Prüfstelle Prävention lizenziert. Bis 27.12.2021 sind beide Kurse als Präventionskurse für die Teilnehmer erstattungsfähig. Für beide Angebote erhielt der TSV das Qualitätssiegel „SportProGesundheit“ von 12/2018 bis 12/2021.

Doris M. Widmann berichtete, dass 2019/2020 gemeinsam mit dem Kindergarten Hohenstein die Förderung durch den WLSB für die Kooperation Kindergarten – TSV Hohenstein beantragt und bewilligt wurde. Turnstunden finden freitags von 11 Uhr -12.30 Uhr mit den Vorschülern statt.  

Der von Doris M. Widmann ebenfalls organisierte Kurs „Functional Fitness“ mit je 15 Einheiten wird dieses Jahr von Justine Seyb weitergeführt.

Beständig ist die Teilnahme in der Frauengymnastik, während sie im Jedermannturnen im praktischen Teil etwas abgenommen hat. Die Freizeitfußballer sind auch noch aktiv, wären aber über zusätzliche Spieler froh.

Die beiden Übungsleiterinnen des Eltern-Kind-Turnens treffen sich donnerstags von 16.30 - 17.30 Uhr mit durchschnittlich 20 Kindern zwischen 1 und 4 Jahren zum Turnen. Jede Turnstunde hat ein besonderes Thema, zu dem dann Gerätelandschaften aufgebaut werden.

Das gemischte Kinderturnen mit 15 Kindern von 5 - 14 Jahren wird im Moment von drei Übungsleiterinnen trainiert. Sportliche Erfolge erzielten sie beim Gaukinderturnfest.

Bei der Sportlerehrung wurde Oliver Widmann geehrt.

Die Vorstandschaft und alle Gruppen gaben ihre Berichte ab. Die Kassenprüferinnen haben die Kasse geprüft, sie ist in Ordnung. Die Mitgliederzahl beträgt 239, davon 67 Kinder. Vorstand Hans-Joachim Schulz  dankte allen Mitarbeitern, Übungsleitern und Helfern sowie der Stadt Bönnigheim. Die Vorstandschaft wurde entlastet.

Als Termine sind geplant: 9. April Maultaschenessen (Hohensteiner Hof);  3. Mai Vereinswanderung; 26. -  29. Juli Bergwanderung der Jedermannturner; 6. September Hocketse mit Backhaus Workshop;  8. November Wanderung der Jedermannturner; 14. November Seniorennachmittag; 13. Dezember Winterfeier; 15. Dezember Adventsfenster; 12. Februar 2021 Jahreshauptversammlung; 28.03.2021 Ausflug.

Der Abend wurde mit einem Film von Eric Pfitzer über die Höhepunkte der Winterfeier abgeschlossen.

 

Turngau Neckar-Enz-Ehrungen

Anlässlich der Jahreshauptversammlung ehrte Bärbel Vorrink, Präsidentin des Turngau Neckar-Enz, Vereinsmitglieder für ehrenamtliche und verdienstvolle Tätigkeit im Verein.

Anni Dehn mit der Ehrennadel des DTB in Bronze,

Nadine Gerstner mit der Gauehrennadel in Silber,

Rudi Göttlicher mit der Ehrennadel des STB in Bronze,

Reinhold Stanko mit der Ehrennadel des STB in Bronze,

Doris M. Widmann mit der Gauehrennadel in Silber,

Doris Widmann mit der Ehrennadel des DTB in Bronze,

Werner Widmann mit der Ehrennadel des STB in Bronze.

2019 Winterfeier

Rundum gelungen war am Sonntag  wieder das Nonstop-Programm der kleinen und großen Turner bei der Winterfeier des TSV Hohenstein in der schön geschmückten Wiesentalhalle.

Die Pinguine vom Südpol des Eltern-Kind-Turnen watschelten nicht nur mit Trippelschritten auf der Bühne, sondern kletterten, sprangen und rutschten auch munter in der Gerätelandschaft umher. Zum Schluss mussten sie sich sogar vor einem Eisbär verstecken.

Die Kinderturn-Gruppe zeigte mit ihrer Darbietung Rhythmus in verschiedenen Mustern. Body Percussion ist Klangerzeugung mit dem eigenen Körper unter Zuhilfenahme von Händen, Füßen, Fingern oder dem Mund.

Singen mit gleichzeitiger Aufwärmgymnastik im Sitzen, so begann der „AlltagsTrainingsProgramm“ (ATP)-Kurs seinen gelungenen Auftritt. Wie Sonnenstrahlen sahen danach die Bewegungen der Gruppe mit gelben Therabändern aus.

Das neue TSV-Altenheim wollte sich dem aktuellen Trend anpassen und „Klimaschutz im Altenheim“ vorstellen. Los ging es nicht mit „Friday for Future“, sondern „Sunday for Future“. Die älteren Herrschaften, im wirklichen Leben die Frauengymnastik und die Jedermannturner, zogen mit viel Lärm und Plakaten auf die Bühne. Statt Wein gab es Wasser, statt Schnitzel Gelbe Rüben. Der Heizkörper wurde herunter gedreht, das Licht gedimmt und statt Clopapier wurde -wie früher üblich- Zeitungspapier verteilt. Hörgeräte wurden wegen der schädlichen Batterien abgenommen und durch Hörrohre ersetzt. Harte Maßnahmen wurden auch eingeführt, denn Gebisse und Zahnbürsten waren aus nachwachsenden Rohstoffen. Auch bei der täglichen Gymnastik wurde an den Klimawandel gedacht. So gab es statt Stäben Haselstecken, die danach zu Brennholz gemacht wurden. Die zum Training verwendeten Gelben Plastik-Müllsäcke wurden eingesammelt und in Jutesäcke getauscht. In der gewünschten Disco sah man einen dem Alter angepassten flotten Rollator-Tanz.

Nicht zum Lachen war es aber der Autofahrerin, als sie von einem Polizisten von ihrem Auto, sprich Bobby-Car, heruntergeholt wurde. Von allen Heimbewohnern zog er zu deren Sicherheit die Führerscheine ein. Als Trost  gab es für die Autofahrerin ein Steckenpferd.

Unterhaltsam war das Publikumsspiel „After Eight“. Werner Widmann erklärte in Gedichtform „Was isch Weihnachda, und Rudi Göttlicher hatte „Sachen zum Lachen“ für das Publikum. Auch der Nikolaus kam vorbei und brachte allen anwesenden Kindern ein Päckle.

Wann gibt es das bei Ehrungen in einem Verein, dass gleich sechs Personen schon 70 Jahre dem kleinen TSV Hohenstein die Treue halten und zwei davon sogar noch aktiv am Turnen teilnehmen. Norbert Faas, Wilhelm Flaig, Paul Händel, Otto Händel, Traude Rösch und Rolf Rosenberger wurden von Vorstand Hans-Joachim Schulz für 70-jährige Mitgliedschaft geehrt. Als Dank für ihre Arbeit bekamen auch die Übungsleiter Nadine Gerstner, Eva Müller, Daniela Ochs, Christine Pfitzer und Ira Stegmaier sowie Wirtschaftsführer Walter Sudmanns ein Geschenk.

Oliver Widmann, der dieses Jahr wieder bei den Junioren im Fahrradtrial (26“) die Deutsche Meisterschaft, die Europameisterschaft und die Weltmeisterschaft für sich entscheiden konnte, erhielt als Anerkennung eine Urkunde und ein Geschenk.

Durch das Programm, das durch Sarah Reimer mit der Bratsche und Jonas, Elias und Tanja  Müller mit dem Akkordeon untermalt wurde, führte gekonnt die zweite Vorsitzende Doris M. Widmann. Bei der Tombola, die von Monika Reimer vorbereitet wurde, konnten viele Preise gewonnen werden. Die Küche des TSV versorgte die Gäste mit Kaffee, Kuchen und Abendessen.

Eine richtig winterliche Kulisse: Schneefall  außen und drinnen in der weihnachtlich geschmückten Wiesentalhalle ein anspruchsvolles Nonstop-Programm des TSV Hohenstein.

Das Eltern-Kind-Turnen mit Christine Pfitzer und Nadine Gerstner nahm mit auf eine Dschungelsafari. Sehenswert wie immer waren die Kleinsten des Vereins, die die Gäste in die Höhle der Tiger und Löwen führten.

Die Kinderturngruppe der 6- bis 9-Jährigen von Sylvia Brose und Daniela Ochs setzte das Lied „Wir sind groß“ in Bewegungen um. Danach zeigten sie mit Begeisterung unter „Bank & more“, was man mit einer Bank so alles machen kann.

Gekonnt dargeboten war der Querschnitt aus dem Turnalltag der Kinderturn-Mädchen im Alter zwischen 9 und 13 Jahren mit Sylvia Brose und Michaela Orth.

Die Show der „Hohensteiner Trollinger“ fand im Weinberg statt. Die von Frauengymnastik und Jedermannturner um Doris Widmann pantomimisch dargestellten Arbeiten im Wengert mussten von vier Gästen aus dem Publikum erraten werden. Da es Singen als sportliche Disziplin beim Gruppenwettkampf gibt, wurde „Mir trinket a Viertele“ mit eingebaut. Trommeln mit Lese-Eimern bildete den schlagkräftigen  Abschluss. Trommeln fördert unter anderem den Team-Geist und schult die motorischen Fähigkeiten.

Von der Suche nach dem verlorenen Jesuskind erzählte Werner Widmann.

Zahlreiche Sketche wurden in das Programm eingestreut: Monika und Sara Reimer in „Die Verkehrskontrolle“, Hans-Joachim Schulz in „Das Fundbüro“, Silke Hess, Sandra Godowski, Doris M. Widmann und Hans-Joachim Schulz in „Eine schöne Bescherung“ brachten das Publikum zum Lachen.

Auch der Nikolaus kam vorbei und brachte allen anwesenden Kindern ein Päckle.

Anni Dehn, Erwin Heinze, Rolf Löbich (abwesend) und Dieter Schneider wurden von Vorstand Hans-Joachim Schulz für 60-jährige Mitgliedschaft geehrt. Als Dank für ihre Arbeit bekamen auch die Übungsleiter Sylvia Brose, Nadine Gerstner, Daniela Ochs, Michaela Orth, Christine Pfitzer sowie Doris M. Widmann ein Geschenk.

Oliver Widmann erhielt als Anerkennung für sein erfolgreiches Jahr 2017 im Fahrrad-Trial eine Urkunde und ein Geschenk überreicht. Um den Gästen einen Einblick in das Fahrrad-Trial zu geben, wurde das Video von den UCI Trials World Youth Games 2017, Viborg/Dänemark gezeigt. Danach gab er eine kleine Demonstration seiner Fähigkeiten auf der Bühne über Kästen und Bock.

Durch das Programm, das durch die Bläsergruppe aus dem Kinderturnen unter Leitung von Laura Müller untermalt wurde, führte gekonnt die zweite Vorsitzende Doris M. Widmann. Bei der Tombola konnten viele Preise gewonnen werden. Die Küche des TSV versorgte die Gäste mit Kaffee, Kuchen und Abendessen.

Kleine und große Turner feiern gemeinsam

Wieder gut gelungen war am Sonntag das Non-Stop-Programm der großen und kleinen Turner in der sanierten, weihnachtlich geschmückten Wiesentalhalle bei der Winterfeier des TSV Hohenstein.

Das Eltern-Kind-Turnen brachte mit seinem Bewegungstanz gleich Schwung auf die Bühne; die Piraten nahmen die Zuschauer mit in die Südsee. Wie flink sie sind, bewiesen sie dann in einem Geräte-Parcours.

Die Jüngeren der Kinderturngruppe begeisterten mit ihrem Klatschspiel „Soco Bate Vira“, und anschließend zeigten sie ihr turnerisches Können auf dem Trampolin.

Gekonnt dargeboten war der „Rainbow Dance“ der größeren Turnkinder, den sie selbst einstudiert hatten. Der Programmpunkt „GymWorld“ war ein Querschnitt aus ihrem Turn-Alltag.

Die Kursteilnehmer des AlltagsTrainingsProgramms um Doris M. Widmann zeigten, wie sie sich mit Gymnastik und Gesang mit dem Lied „Auf de schwäb’sche Eisebahne“ schon auf „Stuttgart 21“ vorbereiten.

Das Thema ihrer diesjährigen Schau ist allen Mitwirkenden von Frauengymnastik und Jedermanturnen sehr gut bekannt: „Hohensteiner Zwiebelfest“. Alle vier Jahre findet es statt und ist das Highlight des Vereins. Die Anwesenden sahen, was bei diesem Fest so alles zu tun ist, aber auch, wie man diese Arbeit durch zusätzliche Bewegungen in ein Trainingsprogramm umsetzen kann.

Von den Wünschen, die man an den Weihnachtsmann hat, erzählte Werner Widmann, und Rudi Göttlicher hatte „Sachen zum Lachen“ für das Publikum. Auch der Nikolaus kam vorbei und brachte allen anwesenden Kindern ein Päckle.

Resi Amend und Gerti Göttlicher wurden von Vorstand Hans-Joachim Schulz für 40-jährige Mitgliedschaft geehrt. Als Dank für ihre Arbeit bekamen auch die Übungsleiter Sylvia Brose, Nadine Gerstner, Daniela Ochs, Michaela Orth und, Christine Pfitzer ein Geschenk.

Oliver Widmann erhielt als Anerkennung für seinen Europa- und Weltmeistertitel im Fahrrad-Trial eine Urkunde und ein Geschenk. Nach einer kurzweiligen Demonstration mit dem Fahrrad zeigte er ein Video von der diesjährigen Weltmeisterschaft in China.

Durch das Programm, das durch die Bläsergruppe aus dem Kinderturnen unter Leitung von Eva Müller untermalt wurde, führte gekonnt die zweite Vorsitzende Doris M. Widmann. Bei der Tombola, die von Monika Reimer vorbereitet wurde, konnten viele Preise gewonnen werden. Die Küche des TSV versorgte die Gäste mit Kaffee, Kuchen und Abendessen.

Der schöne Sommertag startete mit einem ökumenischen Gottesdienst. Danach eröffnete Bürgermeister Bamberger in Gedichtform das Zwiebelfest, unterstützt durch die Zwiebelsänger, die Jedermannturner des TSV. Am frühen Nachmittag gab es tolle Spiele für Kinder, Ideen, für die das Kinderturnen verantwortlich war. Musikalisch unterhalten wurden die Gäste durch das Jugendorchester des Musikvereins Bönnigheim. Dann wurden die Rennenten auf ihre Tour durch den Mühlbach geschickt. Es war nicht nur ein Spektakel für die Kinder, auch die Erwachsenen „begleiteten“ ihre Enten vom Ufer aus. Wertvolle Preise wurden bei der Siegerehrung vergeben. Der Verein bedankt sich bei den Sponsoren für die großzügige Spende. Der Erlös kommt der Kinder- und Jugendarbeit im TSV Hohenstein zugute. Den Schluss des Programms bildeten die Barn Stompers, eine Clogging-Tanzgruppe aus Kirchheim.

Mit Zwiebelsteaks, Würsten, Pommes frites und diversen Getränken bemühte man sich, die Besucher zufriedenzustellen. Immer sehr gefragt sind Zwiebel- und Kartoffelkuchen aus dem Backhäusle. Kaffee und Kuchen bot der Gesangverein Frohsinn an. Ergänzt wurde das Angebot durch den Zwiebelstand von Familie Händel.

Der TSV Hohenstein bedankt sich bei den zahlreichen Gästen, den beiden Firmen, die die Enten verkauft haben, den unermüdlichen Helfern und auch den Helfern, die andere Helfer vom Verhungern oder Verdursten gerettet haben.